„Iskender“ auf der Bühne

Ein Stück von Gerold Theobalt nach dem Roman von Hermann Schulz

Red.
„Iskender“ auf der Bühne
Ein Stück von Gerold Theobalt
Nach dem Roman von Hermann Schulz
 
 
Im Rahmen von RUHR.2010 wird der Romanstoff „Iskender“ des Wuppertaler Autors Hermann Schulz in einer ungewöhnlichen Weise auf die Bühne kommen: In den Räumen der Zeche Zollverein (Gelsenkirchener Str. 181 in Essen).
Der Roman, erstmals 1999 erschienen, wurde in mehreren Auflagen gedruckt, ins Türkische übersetzt und an zahlreichen Schulen in ganz Deutschland als Unterrichtsstoff eingesetzt.
Gerold Theobalt, ebenfalls Wuppertal, schuf die Theaterfassung.
Die bekannte Schauspielerin und Autorin Renan Demirkan wird eine der Hauptrollen spielen.
 
„Iskender“ ist eine türkisch-deutsche Liebesgeschichte auf mehreren Ebenen, im Mittelpunkt aber steht die Entscheidung von Asaf Karpat, seinen geistig behinderten Sohn illegal aus dem Ruhrgebiet in die Türkei zu entführen. Die dann folgenden Ereignisse, so spannend wie anrührend, sind ein Plädoyer für die Würde des Menschen und das Recht eines Kindes, dort zu sein, wo es geliebt und geachtet wird.
 
Der Roman stand 2007 im Mittelpunkt der Aktion „Wuppertal liest“.
Die Stiftung Zollverein hat drei Aufführungen eigens für Schulklassen geplant:
Am 3. Mai, am 5. und am 13. Mai 2010.

---------------------------------------------------------------
Die Zeche Zollverein schreibt dazu:
29.04.2010 - 15.05.2010
Iskender

Erstmalig wird der preisgekrönte Roman „Iskender“ von Hermann Schulz über einen jungen Mann der ersten türkischen Einwanderergeneration, dessen Leben in den Konflikt von Liebe und Tradition gerät, in einer Theaterfassung zu sehen sein. Eigens für das Kulturhauptstadtjahr erarbeitete Gerold Theobalt, basierend auf dem gleichnamigen Roman des Wuppertaler Schriftstellers Hermann Schulz, das Schauspiel, das am 29. April 2010 um 19.00 Uhr auf der Kokerei Zollverein uraufgeführt wird.

Türkische und deutsche Darsteller, darunter Schauspielschüler der Folkwang Universität sowie in einer Hauptrolle die bekannte Schauspielerin Renan Demirkan und die Zwillinge Laura und Lisa Quarg als „Iskender“, wirken unter der Regie von Johannes Klaus mit. Anders als im Theater wird „Iskender“ an verschiedenen Orten auf der Kokerei – in wechselnden Innenräumen der Mischanlage und durch einmalige Raumeinblicke ebenso auf dem Außengelände – inszeniert.

Kaum ein anderer zeitgenössischer deutscher Jugendroman hat in den letzten Jahren in der Türkei eine so positive Resonanz erfahren wie das Buch des Verlegers und Schriftstellers Hermann Schulz. Die Geschichte, die im Ruhrgebiet und der Türkei der 1960er Jahre angesiedelt ist, gilt als wichtiger Roman der Migrationsgeschichte dieser Region und richtet sich vor allem an Schulklassen und Familien. 

Ort der Veranstaltung:
Mischanlage, Kokerei Zollverein [C70], Arendahls Wiese

Preise und Zeiten
Eintritt: 20 Euro/erm. 10 Euro

Termine Vormittagsvorstellungen, einschließlich der Sonderaufführungen für Schülergruppen, um 11.00 Uhr:

Montag,  3. Mai 2010
Mittwoch, 5. Mai 2010
Donnerstag, 13. Mai 2010

Termine Abendvorstellungen, um 19.00 Uhr:
Donnerstag,  29. April 2010 (Premiere)
Samstag, 1. Mai 2010
Sonntag, 2. Mai 2010
Sonntag, 9. Mai 2010
Freitag,  14. Mai 2010

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen | I. Hagen 26 (Haus am Theater), 45127 Essen | Telefon  +49 201 812 22 00 
| Fax +49 201 812 22 01 | tickets@theater-essen.de | Öffnungszeiten: Mo 10.00 –16.00 Uhr, Di – Fr 10.00 – 19.00 Uhr, Sa 10.00 – 15.00 Uhr | Ticket-Hotline: +49 209 147 79 99 | tickets@mbee.de | www.mbee.de

Informationen
Telefon +49 201 2 4 6 8 10
---------------------------------------------------------
Schulen und Schulklassen, die Interesse haben, mögen sich bitte melden bei:
Petra Becker, M.A.
Stiftung Zollverein, Halle 2, Schacht XII (A2)
Telefon 0201- 830 36 16
FAX 0201-830 36 20
Mail:petra.becker@zollverein.de

Redaktion: Frank Becker