...Blech weg!

Béatrice Kahl + Gaby Schenke - "99 - NDW meets Jazz"

von Frank Becker
Nicht nur geträumt

Wer hätte das gedacht: die mit Glanz und Gloria untergegangene NDW (Neue Deutsche Welle), die eigentlich in Gildo Horn ihren letzen Epigonen hatte, lebt! Aber bitte, täuschen Sie sich nicht - Sie werden die unsäglichen Produkte (zum Glück) so, wie sie von Gaby Schenke und Béatrice Kahl nicht wiedererkennen. Die beiden Damen haben Nenas "99 Luftballons", Spliffs "Blech", Rio Reisers Traum vom "König von Deutschland", Ideals "Blaue Augen" und eine Reihe anderer dieser kurzlebigen, zu ihrer Zeit aber sehr erfolgreichen Titel mit der Hilfe einiger Sidemen sauber verjazzt. Das Ergebnis der Erinnerung an die 80er liegt jetzt auf/in dem Plattenteller und ist lupenrein.

Gaby Schenke hat sich mit viel Fingerspitzengefühl einigen dieser fossilen Titel angenommen, andere hat Béatrice Kahl arrangiert, wieder andere haben beide gemeinsam bearbeitet und sie per Arrangement in ein ein völlig neues Gewand gehüllt. Das bonbonbunte Booklet zitiert (anstatt die herrlich hinrissigen Texte zu neuen Ehren zu bringen) einen der damaligen Protagonisten, Marcus, der mit "Ich will Spaß" zu Andy Warhols berüchtigter 15-Minuten-Prominenz geworden ist: "Super! Eine ganz besondere Art, unsere Musik zu interpretieren. Ich bin begeistert!" Na gut, wen interessiert´s? Wer zum Teufel ist Marcus? Aber: der Knabe hat ja Recht. Was Gaby Schenke mit einer sehr heißen Kanne und Béatrice Kahl an Piano und Keys (Jimmy Smith läßt grüßen) aus dem ursprünglich dünnen Stoff zaubern, ist hochfeiner Jazz auf der dünnen Trennlinie zwischen Modern und Fusion.

Eine gute Dreiviertelstunde ist es, die dem Marcus-Titel mehr als gerecht wird: Jazz mit Spaß-Faktor. Drummer Kristof Hinz erweist sich als intelligenter Neuerer und Frank Fiedlers Kontrabaß ist nicht nur in "Carbonara" ein geiles Zeug - man verzeihe mir dieses sich aufdrängende Zitat. Gaby Schenkes Stimme steht dem Sound der scharfen Riffs und satten Grooves ihrer Saxophone nicht nach. Das hat markige Substanz und jazzigen Verve, während Béatrice Kahl cool (passend zum Eisbär) mit dem elektrischen Pianoforte die Basis schafft. Ein echter Fetzer ist die "Blech"-Version, wo es wirklich mal wegfliegen kann. Und Nenas Traum wird, bevor zum Abschluß noch einmal Rio Reiser die Ehre erwiesen wird, ganz anders wahr, als es die Fans von damals in Erinnerung haben. Es passiert.

Beispielbild

Béatrice Kahl - Gaby Schenke
99 - NDW meets Jazz

Gaby Schenke - Saxophon, Flöte, Gesang
Béatrice Kahl - Klavier, Keyboards
Frank Fiedler - Kontrabaß
Kristof Hinz - Schlagzeug

© 2009 MDL JAZZ Musikproduktion

Titel:
1. 99 Luftballons
2. Carbonara
3. Blaue Augen
4. Ich will Spaß
5. Eisbär
6. Goldener Reiter
7. Das Blech
8. Nur geträumt
9. König von Deutschland

Gesamtzeit:  47:27

Weitere Informationen unter: