Das Vertraute fremder Klšnge

Rabih Abou-Khalil - "Songs For Sad Women"

von Sabine Kaufmann
Macht Traurige zärtlich wieder froh

Wenn eines Grenzen überwinden und Völker einander näher bringen kann, dann ist es die Musik. Wenn eines verführerisch gleichermaßen Ohr und Gemüt bewegen kann, dann sind es die Verse herrlicher Gedichte - oder die Musik. Wenn eines
mit seinen Klängen schmeichelnd und magisch in die Märchenwelten von Basaren voller geheimnisvoller Düfte, in schattige Haine, und exotische Gärten entführen kann, dann ist es die Musik von Rabih Abou-Khalil. Sein neues Album, das in wenigen Tagen in die Läden kommt, ist so eine Reise.

Er hat die sieben neuen Stücke in orientalischer Galanterie und sehnsuchtsvoller männlicher Begehrlichkeit den traurigen Frauen gewidmet: "Songs For Sad Women". Wer hätte je eine Hymne auf das
Décolleté einer Frau geschrieben, eine Melodie darüber, daß er bei dessen Anblick schmachtend vergeht? Der Bursche sieht nicht nur verdammt gut aus, dieser Womanizer der sanften Art, er ist auch ein Meister der orientalischen Kurzhalslaute Oud. Ihm mag man den indiskreten Blick gestatten. Gemeinsam mit dem armenischen Duduk-Virtuosen Gevorg Dabaghyan, dem Franzosen Michel Godard, der das beinahe vergessene Serpent, ein Blasinstrument der Renaissance wiederbelebt und dem Trommler Jarrod Cagwin zaubert Abou-Khalil eine Klangwelt, die von weit her kommt und doch vertraut erscheint, die das Hier und Jetzt vergessen läßt.

Es geht ganz offensichtlich um Liebe, Zärtlichkeit und Lust, um das Leben in seiner ganzen prallen Fülle (mal abgesehen von dem bereits erwähnten Décolleté), sieht man sich die sehr plakativen Titel an. Lebensfroh und saftig klingen sie denn auch, von plakativer Erotik ("Best If You Dressed Less") und trostreich im Titelstück "The Sad Women Of Qana". Was das "Para O Teu Bumbum" besingt, wage ich nur zu ahnen. Was Süßes zum Schluß? Gut: "A Chocolate Love Affair" klingt zwar im Titel nach Bridget Jones, ist aber ein berauschender tänzerisch-epischer Ausflug in eine Welt unverhohlener Lust an der Delikatesse der Liebe und des Leibes. Ist wirklich was für uns Frauen - und man muß gar nicht traurig sein.
Beispielbild
Cover Design: Rabih Abou-Khalil

Rabih Abou-Khalil
Songs For Sad Women

Rabih Abou-Khalil  -  Oud
Gevorg Dabaghyan  -  Duduk
Michel Godard  -  Serpent
Jarrod Cagwin  -  Trommeln
Walter Quintus  -  Toningenieur

Produziert von Rabih Abou-Khalil und Walter Quintus

(P)+ © 2007 ENJA Records

Titel:
1. Mourir Pour Ton Décolleté   7:29
2. How Can We Dance If I Cannot
    Waltz   7:08
3. Best If You Dressed Less   6:56
4. The Sad Women Of Qana   8:46
5. Para O Teu Bumbum   7:08
6. Le Train Bleu   6:55
7. A Chocolate Love Affair   11:09

Gesamtzeit:  55:51

Weitere Informationen unter:
www.enjarecords.com
www.levinson-concerts.com