Shakespeare-Festival in Neuss mit gro▀artiger Inszenierung beendet

Eine Bilanz

von Andreas Rehnolt
Shakespeare-Festival in Neuss
mit grandioser Inszenierung beendet


Die Theatertruppe Filter aus London begeisterte mit
"Twelfth Night" nach "Was ihr
wollt"



Neuss - In Neuss ist am Samstagabend das 18. Internationale Shakespeare-Festival mit einem grandiosen Final-Stück der Londoner Theatertruppe Filter zu Ende gegangen. Zwei Musiker und sechs hinreißende Schauspieler begeisterten im vollbesetzten Nachbau des historischen Londoner Globe-Theaters mit der Komödie "Twelfth Night" nach Shakespeares "Was ihr wollt". Am Ende der gut 90-minütigen Inszenierung von Sean Holmes gab es gut sechs Minuten Schlußapplaus für einen wunderbaren Theaterabendam Ende des weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten und beliebten Festivals. Die Auslastung in den insgesamt 31 Aufführungen mit 125 Schauspielern aus Deutschland, Frankreich, England, Österreich, den USA und Japan lag bei dieser 18. Ausgabe des Festivals wieder bei deutlich über 90 Prozent, erklärte ein Sprecher des Kulturamtes der Stadt Neuss bei der Abschlußfeier.

Den Auftakt hatte am 24. Juli die Bremer-Shakespeare-Company mit der Inszenierung des Klassikers "Ende gut, alles gut" gemacht. Auch dabei war viel musikalisches mit im Spiel auf der kleinen Bühne des Globe-Theaters, das im Parkett und auf zwei Rängen Platz für gut 500 Zuschauer bietet. Die Londoner Truppe hat das Stück am Samstagabend als Kollektiv aus Schauspielern, Musikern und Technikern mit reichlich Klängen und Geräuschen wahrhaft pfiffig interpretiert und unkonventionell mit viel Humor extrem lebendig und voller Spaß präsentiert. Das oft einbezogene Publikum fühlte sich zeitweilig - ganz in Shakespeare-Manier - als Bestandteil der Inszenierung.

Die Verwechslungskomödie um Herzog Orsino, Gräfin Olivia, den ewig trunkenen Sir Toby, den eitlen Gecken Malvolio und die schiffbrüchig gewordenen Zwillinge Viola und Sebastian geriet zu einem, wenn nicht gar dem Höhepunkt des diesjährigen Shakespeare-Festivals. Kein Wunder, war es doch eine der Vorzeigeproduktionen des British Council Showcase im letzten Jahr in Edinburgh.
Insgesamt waren diesmal in dem achteckigen Theaterbau an der Neusser Rennbahn elf Compagnien aus sechs Ländern zu Gast. Unter den Stücken des renommierten Theatertreffens waren allein sechs Deutschlandpremieren mit Stücken des englischen Dramatikers. Auch wenn jetzt erstmal Schluß ist im Neusser Globe: die aus allen Teilen Deutschlands und dem angrenzenden Ausland angereisten Fans des Festivals und des großen englischen Stückeschreibers dürfen sich auf die 19. Ausgabe freuen, die nach den Worten von Kulturdezernent Rainer Wiertz 2009 wieder mit interessanten und vergnüglichen Stücken aufwarten wird.

www.shakespearefestival.de

Redaktion: Frank Becker