K├Ârperbilder - Akte, Akademien, Anatomien

Ein Vortrag von Dr. Ulrich Pohlmann im Wuppertaler von der Heydt-Museum zur Aktfotografie im 19. Jahrhundert

von Beate Eickhoff
Vortrag im Von der Heydt-Museum Wuppertal
zur Ausstellung Hans von Marées
Mittwoch, 6. August 2008, 18.30 Uhr

Dr. Ulrich Pohlmann:
Körperbilder - Akte, Akademien, Anatomien
Zur Aktfotografie im 19. Jahrhundert


Die männliche Aktfotografie der Fotografen Wilhelm von Gloeden und Wilhelm von Plüschow, um die wichtigsten zu nennen, gewann gegen Ende des 19. Jahrhunderts zunehmend an Bedeutung. In der Landschaft, am Meeresufer, auf Terrassen und in Innenhöfen inszenierten von Gloeden und sein Vetter von Plüschow mit Fotografien von Jünglingen ihren Traum eines idealen, homerisch-arkadischen Lebens. Ihre Werke repräsentierten die Sehnsucht nach einem von moralischen Zwängen befreiten Lebensgefühl. Damit verfolgten beide eine vergleichbare künstlerische Idee wie Marées.

Dr. Ulrich Pohlmann, der über die Aktfotografie im 19. Jahrhundert sprechen wird, ist seit 1991 Leiter des Fotomuseums im Münchner Stadtmuseum. Er kuratierte zahlreiche monographische und thematische Ausstellungen zur Fotografie und ist Autor bzw. Herausgeber internationaler Veröffentlichungen zur Geschichte und Gegenwart der Fotografie. Insbesondere hat er sich mit den Wechselbeziehungen von Malerei und Fotografie im 19. Jahrhundert beschäftigt, z.B. in den

Publikationen "Eine Neue Kunst? Eine Andere Natur! Malerei und Fotografie im 19. Jahrhundert" (2004) oder "Gabriele Münter. Die Reise nach Amerika. Fotografien 1899-1900".
Eintritt: 8 Euro / erm. 5 Euro

Ort:
Von der Heydt-Museum Wuppertal
Turmhof 8
D - 42103 Wuppertal

Bildnachweis:
Wilhelm von Gloeden
Männlicher Akt, 1913
Salzpapier
Münchner Stadtmuseum