Der ort erwacht!

Ab 9. September gibt es wieder erlesene Konzerte

Red.

Der September im ort
 
Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,
 
nach einer langen, durch Corona bedingten Pause melden wir uns jetzt mit dem Septemberprogramm im ort zurück – und zwar gleichermaßen mit großer Vorfreude wie auch mit großer Vorsicht. Folgende Maßnahmen haben wir zum größtmöglichen Schutz des Publikums, der Musiker und des ort-Teams getroffen:
• Die Zuschauerzahl ist auf 20 Personen je Veranstaltung beschränkt.
Anstelle der üblichen Reihenbestuhlung wird es eine lockere Verteilung der Sitzplätze mit Abstand und an Bistrotischen geben (das wird schön!).
Der Abstand zwischen Musikern und Publikum wird auf mindestens drei Meter vergrößert.
Der Getränkeverkauf vorab und in der Pause entfällt; wir stellen aber sämtliche Getränke zur Selbstbedienung gegen Spende bereit. Dabei bitten wir dringend, selbstverantwortlich die nötigen Abstände einzuhalten.
In der Toilette steht Desinfektionsmittel bereit.
Wir bitten die Besucher, außerhalb ihres Sitzplatzes einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
In der Pause wird über die Oberlichter sowie den Ausgang und das Fenster zur Straße quergelüftet.
Der ort wird nach jedem Konzert grundgereinigt.
 
Es gibt keine Abendkasse, sodass das Anstehen entfällt. Der Vorverkauf erfolgt ab sofort über www.wuppertal-live.de und ist (sofern ausreichend Karten vorhanden), bis kurz vor Veranstaltungsbeginn möglich. Bei der Buchung dort sind wie üblich die persönlichen Kontaktdaten anzugeben. Diese werden zum Zweck der Nachverfolgung etwaiger Infektionsketten vier Wochen lang aufbewahrt. Wer nicht in der Lage ist, online zu buchen: Wuppertal-live hat auch analoge Vorverkaufsstellen in der ganzen Region. Diese findet man mit den jeweils aktuellen Öffnungszeiten unter folgendem Link:
https://www.wuppertal-live.de/vorverkaufsstellen/
Noch viel mehr als sonst freuen wir uns auf das Wiedersehen mit Ihnen und Euch im ort – und auf die ersten drei spannenden Live-Konzerte im September nach monatelanger allenfalls digitaler Kost...
Informationen zum Programm:

 
Mittwoch, 9. September 2020, 20 Uhr
Soundtrips NRW: Jošt & Vid Drašler, Slovenien
Gäste:
Phillipe Micol – Saxofon/Klarinette
Sebastian Gramss – Kontrabass
 
 

Die neue Folge der erfolgreichen Reihe „Soundtrips NRW“ bietet einen Einblick in die immer aktiver und präsenter werdende Szene des nördlichen Balkans. Die beiden Drašler-Brüder aus Ljubljana gehören zur jüngeren Generation Improvisierender Musiker in Europa. Mit Kontrabaß (Jošt) und Schlagzeug (Vid) wären sie im traditionellen Jazz eine Rhythmusgruppe, aber ihre musikalische Praxis in der Improvisierten Musik geht weit darüber hinaus. Sie sind vor allem zwei jenseits konventioneller instrumentaler Funktionszuweisung agierende musikalische Persönlichkeiten, die in konsequenter künstlerischer Forschung ihre eigene Klangsprache entwickelt haben.
Wie stets bei den „Soundtrips“ kommen in einem zweiten Teil regional verankerte Musiker hinzu. Im ORT sind das der Kölner Ausnahmebassist Sebastian Gramss und der zur Gruppe der Soundtrips-Kuratoren gehörende Saxofonist Phillipe Micol.
 
Freitag, 18. September 2020, 20 Uhr
Duo FLUX
Florian Stadler – Akkordeon
Christina Fuchs – Saxofon, Klarinette
 
 

Der Akkordeonist Florian Stadler und die Saxofonistin, Klarinettistin und Komponistin Christina Fuchs sind ein musikalisches Paar, das seinesgleichen sucht. Mit Leichtigkeit und großer Intensität bewegen sie sich durch die eigene Welt ihrer Kompositionen – mit zusammenschmelzenden Klangstrukturen, filigranen Soundgeweben oder in freier, manchmal wilder, stets intensiv aufeinander bezogener Improvisation, mit atemberaubenden Wendungen von totaler Verschmelzung zu totaler Individualita╠łt. Ihr aufregendes Spiel wirkt mühelos, innig, lust- und humorvoll.
 
ort
Luisenstraße 116, 42103 Wuppertal