Als das Rauchen noch SpaƟ machte (22)

... und noch durfte

von Frank Becker

© Haus Bergmann / © 2019 Harenberg Verlag

Es gab einmal eine Zeit, in der das Rauchen von Zigaretten nicht nur Spaß machte und auch noch Spaß machen
durfte, in der es sogar zum sozialen Konsens gehörte. Man bot seinem Gegenüber eine Zigarette an, um das Eis
zu brechen und friedliche Absichten zu unterstreichen - ähnlich der Friedenspfeife der Indianer. Rauchen galt als
gesprächsfördernd, entspannend, kleiner Luxus des Alltags und suggerierte den Zugang zur großen weiten Welt.
Und es gehörte dank der Werbung zu einem Element der Gleichstellung von Mann und Frau - beide zündeten sich
einen Glimmstengel an und waren froh und glücklich. Schauen Sie sich einmal einen Spielfim oder eine Fernseh-
Produktion der 1950er, 1960er, 1970er oder 1980er Jahre an - es gibt nicht eine, in dem nicht geraucht wurde.
Das HB-Männchen von Roland Töpfer, eine geradezu geniale Zeichentrick-Figur im Einsatz für Haus Bergmann
und sein Flaggschiff HB ist bis heute trotz TV-Werbeverbot für Zigaretten in aller Munde und legendär geworden.
Der wunderbare Nostalgie-Kalender des Harenberg Verlages „The Sixties“ (2019) hat als Bonbon zum Ende des
Jahres das HB-Männchen aufs letzte Kalenderblatt gestellt. Wir stimmen mit Roland Töpfer und seinem Alltags-
Helden noch einmal ein: „Halt, mein Freund! Wer wird denn gleich in die Luft gehen? Greife lieber zur HB! Dann
geht alles wie von selbst." Übrigens: alle Clips gibt es bei Tacker Film auf DVD!