Ungleiche Partner – Schach dem Verbrechen!

„Und führe uns nicht in Versuchung!“ - Grantchester, Staffel 1

von Frank Becker

Ungleiche Partner –
Schach dem Verbrechen!
 
Ein Pfarrer und ein Inspector ermitteln in Grantchester
 
And spectral dance, before the dawn, a hundred Vicars down the lawn;
Curates, long dust, will come and go on lissom, clerical, printless toe;
But Grantchester! ah, Grantchester! There's peace and holy quiet there.
The women there do all they ought; the men observe the Rules of Thought.
They love the Good; they worship Truth; they laugh uproariously in youth;
And when they get to feeling old, they up and shoot themselves, I'm told
 
The Old Vicarage, Grantchester (Rupert Brooke)
 
Grantchester war nicht nur Sehnsuchtsmotiv des laut W.B. Yates und Virginia Woolfe einstmals schönsten Mannes Englands, sondern ist der Titel einer neuen britischen Krimiserie, die mit annähernd 7,7 Millionen Zuschauern einen sensationellen Serienstart im Vereinigten Königreich hinlegte. Mittlerweile wurde bereits Staffel 4 bei ITV ausgestrahlt und kann nach wie vor durchschnittlich 6 - 6,5 Millionen Krimifans vor die Bildschirme locken. Die Handlung spielt 1953 im kleinen Ort Grantchester, 3 Kilometer südlich von Cambridge, in der englischen Grafschaft Cambridgeshire. Die gebrochenen Helden dieser charmanten und humorvollen, aber auch durchaus düster dramatischen Krimiserie sind der durch die schrecklichen Erlebnisse im 2. Weltkrieg traumatisierte und alkoholabhängige junge Vikar Sidney Chambers (sympathisch vermittelt durch James Norton), der nicht nur den Jazz von Sidney Bechet schätzt und bei der Damenwelt „Schlag hat“, wie man so sagt. Das und seine hartnäckige Neugier bei Kriminalfällen bringen ihn oft genug in Schwierigkeiten. Er hat nämlich einen, ja den gewissen Riecher, wenn Mord in der Luft liegt.
 

Torn between two lovers...- v.l.:  Morven Christie, James Norton, Pheline Roggan

Zunächst sorgt das für einen heftigen Konflikt mit dem desillusionierten und überarbeiteten örtlichen Detective Inspector Geordie Keating (überzeugend verkörpert durch den 54-jährigen Schauspieler Robson Green, bekannt als Fallanalytiker Dr. Tony Hill aus „Die Methode Hill“), dem er damit mächtig auf die Nerven geht. Doch der smarte Hobby-Detektiv Chambers im Priestergewand und der eher handfeste Inspector und vierfache Familienvater Keating, die unterschiedlicher kaum sein könnten, entdecken, wie ideal ihre Unterschiede und die gemeinsame Abneigung gegen das Verbrechen zusammenpassen und raufen sich zusammen. Im Laufe der Zeit entwickelt sich zwischen den beiden ungleichen Partnern eine enge Freundschaft. Chambers‘ Verständnis und offenes Ohr für seine Schäfchen helfen DI Keating oftmals beim Entschlüsseln kniffliger Verbrechen, und beim Backgammonspiel im Red Lions-Pub zeigen sich sogar gemeinsame Vorlieben (Keating mit leeren Gläsern in der Hand: „Noch eines?“ Darauf Chambers: „Glauben Sie, wir haben ein Alkoholproblem?“ Antwort Keating: „Definitiv. Wir haben keinen…“).


v.l.: Nebendarsteller, Robson Green, James Norton

Homophobie, Fremdenfeindlichkeit, Vorurteile gegenüber Minderheiten, Gewalt in der Ehe, Habgier, Eifersucht, Schuld und Traumata sind Themen, die in die Geschichten einfließen und die zu Verbrechen führen. Und immer wieder rütteln Chambers seine Kriegserlebnisse auf, bringen beinahe Nacht für Nacht Alpträume.
Der attraktive Sidney Chambers mit dem offenen Jungengesicht zieht die Frauen seiner Umgebung unwiderstehlich an, und er fühlt sich zwischen der Jugendfreundin Amanda (Morven Christie) und der zauberhaften Witwe Hildegard Staunton (Pheline Roggan) hin- und hergerissen. Aber für eine Entscheidung ist er zu schwach. Und dann gibt es durchaus noch Affären…
Chambers wird nach schwierigen Anfängen im Pfarrhaus moralisch und auch tatkräftig von seiner resoluten, aber grundguten Haushälterin Mrs. Maguire (gefühlvoll: Tessa Peake-Jones) und dem Jung-Vikar Leonard Finch (Al Weaver) unterstützt, vor allem, als Inspector Keating schwer verletzt wird. Da läuft das Pfarrhaus-Team zur Hochform auf. Eine Serie, die das Format von „Foyles War“, „Endeavour“ und „Lewis“ hat. Empfehlenswert!
 

Tessa Peake-Jones als Mrs. Maguire

Gedreht wurde Grantchester überwiegend an Originalschauplätzen, und man wird durch die brillante Ausstattung, die von Fahrzeugen und Einrichtung über die Mode und Frisuren – bis hin zu Alkohol und Zigaretten am Arbeitsplatz (und sogar im Krankenhaus!), perfekt ins Zeitkolorit des Nachkriegs-England der 50er-Jahre zurückversetzt. Im Bonus-Teil der Staffel 1 ist u.a. zu erfahren, daß die Einwohner von Grantchester die Statisterie für die Serie gestellt haben. Die Vorlage der TV- Serie Grantchester basiert auf den Kurzgeschichten „Grantchester Mysteries“ des englischen Autors James Runcie. Neben „George Gently“ (wo auch James Norton in einer Gastrolle zu sehen war), der Kultserie „Inspector Morse“ und dessen Prequel „Endeavour“ ist Grantchester der vierte englische „Retro“-Krimi von Edel Motion – ein Bonbon für 50er- Jahre-Nostalgiker!
 

Robson Green, James Norton

„Und führe uns nicht in Versuchung!“ - Grantchester, Staffel 1
Britische Krimiserie nach den Grantchester Mysteries von James Runcie
Mit Robson Green und James Norton
© 2014 A Lovely Day Ltd. / 2019  Edel Germany GmbH - 2 DVD, 275 Minuten + 25 Minuten Bonusmaterial, Sprachen: Deutsch und Englisch
Weitere Informationen:  www.edel.com