Noch mehr Lieblingplätze

Die etwas anderen Reisehandb√ľcher

aus dem Gmeiner Verlag/Red./Bec.

 

         

 

 
 

Martin Beils, Kristina Hellwig – „Bergisches Land - die kühne Gegend“
Industrie, Kultur, Landschaft
2014 Gmeiner Verlag, 189 S. / 14 x 21 cm / Paperback - ISBN 978-3-8392-1550-0
14,99 €
 
Jan Hübler – „Erzgebirge - Waldesrausch und Silberglanz“
Von Altenberg bis Zwickau
2014 Gmeiner Verlag, 189 S. / 14 x 21 cm / Paperback - ISBN 978-3-8392-1551-7
14,99 €
 
 
Franziska Lipp – „Beste Aussichten im Salzburger Land“
Von den hohen Tauern bis ins Salzkammergut
2014 Gmeiner Verlag, 189 S. / 14 x 21 cm / Paperback - ISBN 978-3-8392-1553-1
14,99 €
 


Martin Beils, Kristina Hellwig – „Bergisches Land - die kühne Gegend
Industrie, Kultur, Landschaft
2014 Gmeiner Verlag, 189 S. / 14 x 21 cm / Paperback - ISBN 978-3-8392-1550-0
14,99 €
 
Wo die Oper schwimmt und eine Bahn schwebt. Walter Scheel, Pina Bausch, Tony Cragg, Karlheinz Stockhausen, Julian und Roman Wasserfuhr, Oliver Buslau, Volker Kutscher, Heinrich Böll, Veronica Verres, Petra Schürmann und Karl-Heinz Biesenbach. Alle die – und viele, die ungenannt bleiben - sind auf die eine oder andere Weise mit dem Bergischen Land verbunden. Martin Beils und Kristina stellen eine nicht unbedingt repräsentative Auswahl von wichtigen Persönlichkeiten und Prominenten vor und zeigen nach ganz persönlichem Geschmack, wo man schöne Seiten entdeckt, entführen zu ihren manchmal auch eigenwilligen oder abgelegenen Lieblingsplätzen: etwa zur Skisprungschanze im Wald von Reichshof, zur Windhundrennbahn in Erkrath, zur Burscheider Balkantrasse oder zum Begräbniswald von Bergisch Gladbach. Vieles Schöne des Bergischen Landes bleibt bei dieser subjektiven Auswahl leider unerwähnt. Die erste Trinkwassertalsperre Deutschlands liegt hier, ohne daß es viele wüßten. So schläft das wasser- und waldreiche Bergische Land einen Dornröschenschlaf. Und es wird wohl so bleiben, denn dieser Reiseführer lockt nicht dorthin, wo es im Bergischen wirklich schön ist.
 
Jan Hübler – „Erzgebirge - Waldesrausch und Silberglanz“
Von Altenberg bis Zwickau
2014 Gmeiner Verlag, 189 S. / 14 x 21 cm / Paperback - ISBN 978-3-8392-1551-7
14,99 €
 
Ehmals Erz, heute Herz. Räucherfiguren, Weihnachtspyramiden, Schwibbogen, Nußknacker – ganz klar, die kommen aus dem Erzgebirge. Untrennbar mit diesen wunderschönen Schnitzereien und dem Bergbau verbunden ist das Erzgebirge, dessen Hauer noch immer als Räuchermännchen hergestellt werden. Doch wußten Sie, daß einst Motorräder der erzgebirgische Exportschlager waren? Mehr wie Urlaub fühlt sich der Fichtelberg an – hier nimmt Sie Jan Hübler mit auf eine rasante Abfahrt mit Carving-Skiern. Auch versteckte Orte wie die 1000-jährige Eibe bei Schlottwitz, Olbernhau oder das Gimmlitztal locken mit ihren Reizen. Und wenn Sie von der sächsischen Gebirgsseite nicht genug bekommen, können Sie 11 Touren in den unbekannteren böhmischen Teil unternehmen. Erkunden Sie Jan Hüblers persönliche Lieblingsplätze, die er sämtlich selbst fotografiert hat. Daß er aber Deutschneudorf, die Perle an der jetzt offenen Grenze zur liebenswertenTschechei ausläßt, mag man ihm nicht nachsehen.
 
Franziska Lipp – „Beste Aussichten im Salzburger Land“
Von den hohen Tauern bis ins Salzkammergut
2014 Gmeiner Verlag, 189 S. / 14 x 21 cm / Paperback - ISBN 978-3-8392-1553-1
14,99 €
 
Auf den zweiten Blick. Es gibt viele gute Gründe, das Salzburger Land mit seinen zauberhaften Seen und leicht zu erwandernden Bergen näher kennenzulernen: Die Fürsterzbischöfe erwirtschafteten ihren Reichtum mit Salz, Carl Zuckmayer fand hier das „Henndorfer Paradiesgärtlein“, ein legendäres Hotel lockt an den Wolfgangsee und Paracelsus fand in Salzburg seine letzte Ruhestätte. 100 Tonnen Gold lagern angeblich noch in den reißenden Bächen der Hohen Tauern, W. A. Mozart schrieb seine Krönungsmesse entgegen aller Annahmen nicht zur Einweihung von Maria Plain, Ralph Benatzky und Eric Charell schrieben nach einer Vorlage von Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg das Singspiel „Im Weißen Rössl am Wolfgangsee“, Alfred Komarek läßt im Salzburger Land seine Daniel-Käfer-Romane spielen und die Fuschlerin ist keine Frau, sondern ein Schiff. Franziska Lipp wandert mit Ihnen durchs Salzburger Land und läßt manches davon, auch die erwähnenswerte Schafbergbahn aus. Und zu den 11 Almhütten, die sie nennt, müssen Sie selbst gehen, denn: Auch der Weg dorthin ist das Ziel. Dennoch: ein gut gemachter alternativer Reiseführer.
 
Weitere Informationen:  www.gmeiner-verlag.de/