3000. Ausgabe des Micky Maus Magazins

Zahlen Daten - Fakten

Red.

© Disney

Zahlen – Daten - Fakten
 
Zur 3000. Ausgabe des Micky Maus – Magazins
 
 
Irgendwann im März 1928: Während einer tagelangen Bahnfahrt durch die USA entwickelt Walt Disney eine Maus, die zum Helden seiner folgenden Filme werden sollte. Seine Frau Lillian denkt sich den Namen Mickey Mouse aus.
18. November 1928: „Steamboat Willie“, der erste Zeichentrick-Tonfilm feiert Weltpremiere im New Yorker Colony Theatre und wird von Publikum und Kritik als „echter Leckerbissen der Unterhaltung“ bejubelt. Mit diesem Tag beginnt Mickys phänomenale Filmkarriere.
13. Januar 1930: Der erste Micky Maus - Comic-Strip erscheint in amerikanischen Tageszeitungen. Es ist die erweiterte Fassung des Trickfilms „Plane Crazy“ und wird zunächst noch von Walt Disney getextet und von Ub Iwerks gezeichnet.
Ab dem 5. Mai 1930: Floyd Gottfredson entwickelt aus den kurzen Strips lange Fortsetzungsgeschichten und zeichnet bis in die 1970er Jahre hinein. Er erfindet berühmte Nebenfiguren wie das Schwarze Phantom oder Kommissar Hunter.
27. Dezember 1930: In der Kölnischen Illustrierten Zeitung erscheinen zum ersten Mal in Deutschland Micky Maus-Comics. Auf der Titelseite wünscht die Maus den Lesern „ein frohes neues Jahr!“
1937: Nachdem die Späße von Micky & Co. in Italien seit Dezember 1932 in Topolino, in Frankreich seit Oktober 1934 in Le Journal de Mickey, in Spanien seit März 1935 in Mickey und in Großbritannien seit Februar 1936 in Mickey Mouse Weekly nachzulesen sind, erscheint die erste deutschsprachige Micky Maus-Zeitung zwischen Januar und September in der Schweiz (es erscheinen 18 Hefte und eine „Nullnummer“).
1945: In „Four Colour Comic“ Nr. 79 erscheint die einzige von Carl Barks gezeichnete Micky Maus-Geschichte.
1948: Die dänische Mediengruppe Egmont (damals noch Gutenberghus) erwirbt die Rechte an der Veröffentlichung von Disney-Comics für skandinavische und germanische Sprachen.
September 1951: Im neu gegründeten Ehapa Verlag erscheint zum ersten Mal „Micky Maus, das bunte Monatsheft“. Es kostete damals 75 Pfennig und war die erste deutsche Zeitschrift, die vollständig in Farbe gedruckt war. Mit den Worten „Hau Ruck!“ und Goofys Versuchen ein Auto zu starten, wird der erste Comic im Heft eröffnet. Das Titelbild der Erstausgabe basiert auf der Story „Mickey Mouse on Sky Island “.
1954: Heft Nummer vier des Jahres ist das erste mit numerierten Seiten.
1955: Im kalifornischen Anaheim wird ein Vergnügungspark eröffnet, der ganz im Zeichen der Micky Maus steht. Allein am Eröffnungstag zählt Disneyland 30.000 Besucher. Dem ersten Vergnügungspark folgen in den nächsten Jahren noch drei weitere in Orlando, Florida, Tokio und Paris. Bis heute sind weit über eine Milliarde Menschen in die Parks geströmt.
1956: Die Erscheinungsfrequenz des Micky Maus-Magazins wird von monatlich auf zweiwöchentlich umgestellt. Im gleichen Jahr verändert sich außerdem das Schriftbild in den Sprechblasen. Die durchgängig verwendeten Versalien werden durch die Groß- und Kleinschreibung ersetzt.
1957: Seit diesem Jahr gibt es das Micky Maus-Magazin jede Woche zu kaufen.
November 1962: Der Ehapa Verlag veröffentlicht die Heftreihe „Mickyvision“, in der zunächst Comic-Adaptionen von Film- und Fernsehproduktionen und später dann Nachdrucke aus der Micky Maus und dem Micky Maus-Sonderheft sowie unzählige Neukreationen den Fundus, aus dem bis zum letzten Erscheinen im Dezember 1993 geschöpft wird.
15. Dezember 1966: Walt Disney stirbt überraschend an einem Krebsleiden. Damit endet eine Ära der Hochzeit des amerikanischen Zeichentricks. Die Micky Maus steuert aber auch zukünftig auf Erfolgskurs.
1968: „Hallo...hier Micky!“ heißt es zu Beginn des Jahres 1968 in der zweiten Ausgabe von Walt Disneys Lustiges Taschenbuch. Randvoll mit phantasievoll gestalteten Comics.
1970: Zum ersten Mal ändert sich das Logo auf dem Titel des Magazins.
1978: Die Micky Maus bekommt einen eigenen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood und ist damit der erste Zeichentrickstar, dem diese Ehre widerfährt.
1984: Obwohl es die Extras bereits seit einiger Zeit gibt, wird in Ausgabe 13 erstmals der Begriff auf dem Cover verwendet.
1985: Ein Nachdruck der allerersten Ausgabe liegt dem regulären Micky Maus-Magazin bei.
1987: Die Micky Maus ist ein gefragter Werbeträger für unzählige Produkte und Liebhaberobjekte. Seit März 1987 werden diese in zwischenzeitlich mehr als 400 eigens dafür gegründeten Disney-Stores in der ganzen Welt angeboten.
1988: Das erste Micky Maus-Magazin auf Russisch erscheint.
1990: 17 Ausgaben lang war der Preis auch in Ostmark angegeben.
1991: In der ARD start et der Disney Club, eine Fernsehsendung, die vier Jahre lang immer am Samstagnachmittag mit Zeichentrickserien aus dem Disney-Universum unterhielt. 1992/1993: Die „ Sport Goofy Tennis Trophy “ wird ins Leben gerufen. Unter anderem sind Boris Becker und Steffi Graf daran beteiligt.
1993: Das erste Micky Maus-Magazin auf Chinesisch erscheint.
1993: Das Micky Maus-Magazin erscheint ab jetzt komplett auf Umwelt-Papier.
1997: Unter jedem Comic sind nun (ab Nr. 50/97) die Namen von Autor und Zeichner zu finden.
1998: Die Micky Maus wird 70. Allein bei Ehapa werden bis dato auf nahezu 50.000 Seiten gut 4000 Geschichten von verschiedenen Autoren und Zeichnern rund um die Maus veröffentlicht.
 
Weitere Informationen: www.ehapa-comic-collection.de  -  www.ehapa-shop.de