Paul McCartney┬┤s Jukebox

The Songs That Inspired The Man

von Sabine Kaufmann
Schau an!

Also diese Platte ist eine wirkliche Überraschung! Mit allem hätte ich gerechnet, aber nicht mit Fred Astaire als Inspirationsquelle für Paul McCartney. Aber wir haben ja alle zunächst einmal die Schellack-Schätzchen oder Vinyl-Scheiben aus den Plattenschrank der Eltern gehört. Da liegen die Stars der britischen Rock `n‘ Roll-Szene Gene Vincent, Lonnie Donegan und Eddie Cochran oder die US-Rocker der 50er und 60er Jahre Bo Diddley, Chuck Berry, Buddy Holly  und Fats Domino schon eher auf der Hand. Natürlich sind auch sie samt und sonders dabei. Und sogar Allen Ginsberg, sein alter Kumpel und Beat-Poet und der Pate der Neuen Musik John Cage, sowie Lawrence Ferlinghetti finden sich hier und in McCartneys Werk früher oder später wieder - drei seltene Wort-Dokumente haben die Herausgeber dafür aufgetrieben. Chrome Dreams hat 29 (!) Hits und Dokumente ausgesucht, dabei ein paar wirklich rare Titel ausgegraben und zu einem hochinteressanten Album von gut 73 Minuten Spieldauer zusammengestellt, das sich in eine mittlerweile schon beachtliche Serie solcher die Wurzeln populärer Musik beleuchtender Jukebox-Alben einreiht.
Die Liste der Titel (unten) zeigt einen Mikrokosmos der Pop-Kultur zwischen 1955 und 1965 - da sind Astaire, Ellington und Sue Raney nicht einmal Ausreißer, denn Jazz wurde seinerzeit viel "liberaler" gehört als heute. Es ist auch ein Wiederhören mit Helden einer längst versunkenen Teeny-Zeit, wenn Chuck Berry die "Sweet Little Sixteen" besingt, Chan Romero seinen Song "Hippy Hippy Shake" röhrt, der erst durch die englische Gruppe The Swinging Bluejeans ein Hit wurde und "the one and only" Carl Perkins mit "Matchbox" trumpft. Da steht Schmalz neben Rock, Beat neben Jazz - und vereint sich zu einem geschlossenen Bild einer Zeit, bei dem auch Country in Gestalt von Bill Monroes "Blue Moon of Kentucky" nicht fehlt. Ein (nicht nur Paul McCartney) inspirierendes Album, dem ein fabelhaftes 16-seitiges Booklet mit detaillierten Informationen und Fotos zu allen Titeln beiliegt. Sehr zu empfehlen.

Titel:
01 Fred Astaire: Fascinating Rhythm - 02 Elvis Presley: All Shook Up - 03 Lonnie Donegan: Midnight Special - 04 Eddie Cochran: Twenty Flight Rock - 05 Gene Vincent: Be-bop-a-lula - 06 Little Richard: Tutti Frutti - 07 The Coasters: Searchin´ - 08 Buddy Holly: That´ll Be The Day - 09 The Jodimars: Clarabella - 10 Chuck Berry: Sweet Little Sixteen - 11 Chan Romero: Hippy Hippy Shake - 12 Barrett Strong: Money (That´s What I Want) - 13 Sue Raney: Till There Was You - 14 Carl Perkins: Matchbox - 15 Wilbert Harrison: Kansas City - 16 John Cage & David Tudor: Indeterminacy (extract) - 17 Beach Boys: Good Vibrations - 18 Allen Ginsberg: A Supermarket In California - 19 Mickey & Sylvia: Love Is Strange - 20 Bill Monroe: Blue Moon Of Kentucky - 21 The Everly Brothers: Cathy´s Clown - 22 Bo Diddley: Crackin´ Up - 23 Ella Fitzgerald & Duke Ellington: Don´t Get Around Much Anymore - 24 Fats Domino: I´m Gonna Be A Wheel Some Day - 25 Johnny Burnette: Honey Hush - 26 Llloyd Price: Lawdy Miss Clawdy - 27 Lawrence Ferlinghetti: Dog -  28 Larry Williams: She Said Yeah - 29 Ricky Nelson: Lonesome Town
 
Gesamtzeit:  1:13:39
 
Weitere Informationen unter: www.chromedreams.co.uk  und  www.in-akustik.com/de