Zum †otlachen

"SensenMan" - Lappans lustigste letzte St√ľndlein

von Frank Becker

Zum †otlachen

Lappans lustigste letzte Stündlein

Rudi Hurzlmeier hat erlesene Cartoons der Elite seiner Zunft für dieses kleine tiefschwarze Büchlein zusammengetragen und nimmt dem SensenMan (zumindest für die Dauer der amüsanten Lektüre der 124 köstlich makaber illustrierten Seiten) den Schrecken. Man kann der Werbung des Verlages nur beipflichten, die behauptet: „Für Liebhaber des Schwarzen Humors ist diese Sammlung der besten Cartoons „des letzten Stündleins“ ein absolutes Muß.“ Und man darf getrost hinzufügen, im Angesicht des Todes ist wohl selten so viel gelacht worden.
Am Humorkomplott gegen den SensenMan sind beteiligt: Beck, Harm Bengen, Bettina Bexte, Miguel Fernandez, Greser & Lenz, Michael Holtschulte, Kittihawk, Til Mette, Mil, Mock, Peng, Ari Plikat, Horst Pohl, Polo, Andreas Prüstel, Rattelschneck, Stephan Rürup, Peter Thulke, Tom, Miriam Wurster und natürlich der Herausgeber Rudi Hurzlmeier. Daß mir beim glucksenden Konsum des sardonischen Humors sofort Adolf von Tschabuschniggs (1809-1877) wundervolles Gedicht über die Idylle im Hause des Todes durch den Kopf ging, werden Sie verstehen:
 


Tod und Tödin


Wer ist so spät noch fleißig wach?
Es schlägt und plätschert laut am Bach.
 
Sterbhemden wäscht die Tödin dort,
und pocht und dreht und bleichet fort.

© Polo
 
Die Nacht ist schön, voll Mondenschein,
heut´ mag´s nicht schwer zu sterben sein.
 
Die Tödin rührt sich ohne Ruh'n,
als gäb's noch viel für sie zu tun.
 
Sie ist ein schönes blasses Weib,
nur fast zu zart der schlanke Leib;
 
das Aug' ist ernst und traurig schön,
hat viele brechen schon geseh'n;
 
doch nie hat's, wie's noch nie gelacht,
je eine Träne feucht gemacht.
 
Da schaut der Tod aus seinem Haus
im Freithofgrün, und ruft heraus:
 
"Du frommes Weib, bist du bereit?
Nun hab' ich Ruh', 's ist Schlafenszeit."
 
Leis winkt sie, deckt die Linnen aus,

© Mock
und schleicht dann still hinein ins Haus.
 
Der Tod grinst sänftiglich sie an,
man sieht's, er ist ein guter Mann.
 
Der Haushalt fördert Jahr für Jahr,
'sist gar ein emsig wackres Paar.
 
Er legt die Toten in den Schrein,
sie hüllt sie blank in Linnen ein;
 
er scharrt sie finster tief hinab,
und sie pflanzt Blumen auf das Grab.
 
 
Adolf von Tschabuschnigg
 
 
Diese Cartoon-Sammlung birgt bei jedem vertiefenden Durchblättern mindestens einen neuen Lacher, wird selbst Pessimisten wärmstens empfohlen und hat mit Fug und Recht die Musenblätter-Auszeichnung verdient: den Musenkuß! Und Daß Rudi Hurzlmeier ein launiges Vorwort anstatt eines tristen Nachrufs dazu geschrieben hat, wird man ihm doch nicht verübeln


© Ari Plikat

 
Rudi Hurzlmeier (Hrsg. und Vorwort)
SensenMan
128 farbige Seiten, Fadenheftung, 12,2 cm x 17,2 cm - ISBN: 978-3-8303-3273-2
9,95 € [DE], 10,30 € [AT]

Weitere Informationen unter:  www.lappan.de