Hit-verd├Ąchtig!

Jeff Cascaro - "Soul Of A Singer"

von Frank Becker
Hit-verdächtig!

Vor kurzem ist der European Song Contest 2006 aus Griechenland über die Bildschirme geflimmert und hat ein außerordentlich verblüffendes, kaum noch zu übertreffendes, schier unglaubliches Maß an nicht zu fassendem Schwachsinn präsentiert, der die Stirn hatte, sich Pop-Musik zu nennen. Was da vorgeführt wurde, beleidigt zum Teil in höchstem Maß alle Künstler, die wirklich Musik machen. Zum Glück gibt es abseits von diesem unverzeihlichen Kommerz-Mist versöhnliche Töne von solchen, die sich nicht schrill maskiert oder unter Einsatz von Busen und Beinen in den Show-Vordergrund drängen. Der Sänger und Trompeter Jeff Cascaro ist eine solch positive Ausnahmeerscheinung, ein wirklicher Star, der nicht durch Effekte auf sich aufmerksam macht, sondern mit seinem Album "Soul Of A Singer" durch Können und Charisma überzeugt. 

Jeff Cascaro zieht mit markanter, ungewöhnlich "schwarzer", ausdrucksvoller und seelenvoller Stimme, einem faszinierenden Mix aus 70er Jahre Retro-Pop, Soul und  Jazz geradezu magisch an. Da hört man Alessi, Johnny "Guitar" Watson, die Bee Gees, den jungen Stevie Wonder und eine ganze Phalanx von Tamla Motown Sounds, Sängern und Hits. Es mögen einem beim Hören -zig Vergleiche einfallen - und doch: Jeff Cascaro ist auf seine Art neu, charakteristisch, so noch nicht da gewesen, ausgestattet mit allem, was ihn in Erinnerung halten und ganz nach oben spülen wird. Cascaro hat das Zeug zum Überflieger, um den sich künftig die Labels in energischer Konkurrenz bemühen werden. Jetzt aber ist er bei Herzog Records - und dort sicher in erfahrenen Händen.

Nun ist Cascaro nicht nur Trompeter mit Feingefühl und charismatischer Sänger, er ist auch, acht der elf Titel auf seinem Album "Soul Of A Singer" belegen es, ein hervorragender Songwriter. Funky, melodisch, Dancefloor-tauglich und perfekt arrangiert müßte das Album sehr schnell Spitzenpositionen in Pop- und Jazz-Charts erobern. Es hat alles dafür nötige, verführt zum entspannten Hören, lockt aber auch zum Tanzen. Dazu gehört die brillante Besetzung der Band mit dem Bassisten Christian von Kaphengst, dem Drummer Flo Dauner, dem Gitarristen Bruno Müller und dem gefühlvollen Keyboarder Ulf Kleiner. Ein Traum ist das Solo Michael Heupels in "Tripping Out" (Flöte), das einem Herbie Mann Ehre gemacht hätte und ein ebensolcher der Gastauftritt Till Brönners mit gestopfter Trompete in "Waiting". So und nicht anders muß gehobene Pop-Musik sein.



Jeff Cascaro
Soul Of A Singer

Jeff Cascaro  -  Gesang, Trompete
Bruno Müller  -  Gitarre
Ulf Kleiner  -  Keyboards
Christian von Kaphengst - Kontrabaß
Flo Dauner  -  Schlagzeug
Peter Lübke  -  Schlagzeug
Wolfgang Haffner  -  Schlagzeug
Roland Peil  -  Percussion
Gästet:
Michael Heupel  -  Flöte (3)
Till Brönner  -   Trompete (4)

Produziert von Christian von Kaphengst
© + (P)  2006 Herzog Records

Titel:

1. Holler   4:18
2. I´m Talking To You Baby   4:01
3. Tripping Out   4:23
4. Waiting   4:07
5. I´ll Be Fine   7:24
6. Soul Of A Singer   3:26
7. Summerlove   3:51
8. Time   1:05
9. Do You Believe   4:07
10. Under The Same Sun   3:28
11. Love Will Find A Way   5:57
Gesamtzeit:  46:19

Weitere Informationen unter: