Eliane Superwoman

Eliane Elias - "Bossa Nova Stories"

von Frank Becker
Superwoman

Herrschaften, so geht das nicht! Da höre ich mich seit ein paar Monaten mit der kundigen Unterstützung von Kolleginnen durch eine überwiegend köstliche Flut von Bossa Nova Revivals und
Neuerscheinungen. Eine Perle nach der anderen. Wir entdeckten die 60er Jahre wieder und schwelgten im Klang des swingenden Brasilien gestern und heute. Man denkt, man hat schon alles gehört und nach Astrud Gilberto, Montserrat und vielen anderen könne eigentlich nichts überraschendes mehr kommen. Weit gefehlt, denn das Beste kommt noch: Eliane Elias!

Seit das Album
"Bossa Nova Stories" sich zum ersten Mal in meinem CD-Spieler drehte, ist mir einmal mehr klar, wieso mir die brasilianischen und europäischen Alben der Ausnahme-Pianistin und großartigen Bossa-Sängerin Eliane Elias schon immer gefallen haben. Nun setzt sie all dem Guten noch eins drauf. Sie hat tief ihre Seele erforscht und noch besser getan, was sie schon auf etlichen Alben zuvor brillant gespielt hat: Bossa Nova! Oft genug lasse ich mich beim Anhören von Musik spontan von Emotionen mireißen, überziehe sogar mitunter euphorisch ein wenig. Aber: dieses neue Album von Eliane Eilas ist wahrlich von ganz besonderer Güte. Luftig wie ein Baiser, swingend wie der Gang einer Garota de Ipanema über den weißen Strand der Copacabana, erfüllt von Sehnsucht, voll flirrender Erotik und der Sonne Brasiliens. 

Eine Traumbesetzung als Garant für durch und durch
kongeniale, zarte Begleitung steht an ihrer Seite: Oscar Castro Neves an der Gitarre und Marc Johnson am Bass, als Gäste Jean "Toots" Thielemans und Ivan Lins, dazu ein herrliches Streicherensemble unter Rob Mathes, das Wattewolken ausbreitet, auf denen gut Bossa Nova swingen ist. Na und die Auswahl der Stücke ist die pure Hitparade des Genres. Zu den Klassikern von A.C. Jobim und Vinicius de Moraes "The Girl From Ipanema", "Chega De Saudade" und "Desafinado" stoßen die Dauerbrenner "Estate" von Martino/Brighetti, João Gilbertos "Minha Saudade" und Caetano Velosos "A Rã". Daß sich auch Popsongs wie Harry Warrens "The More I See You" (wir kennen es von Chris Montez u.a.), Stevie Wonders "Superwoman" und Fred Astaires Tanzfilm-Hit "They Can´t Take That Away From Me" von George und Ira Gershwin wunderbar in den Kontext bringen lassen, stellt Eliane Elias eindrucksvoll unter Beweis.

Butterweich wird das Gemüt bei "Estate" und "Superwoman", wenn Toots Thielemans in seiner unvergleichlichen Art die Mundharmonika zu Elianes sanfter Stimme spielt. Und daß Ivan Lins Zu seinem Song "I´m Not Alone (Who Loves You?) an die Seite der schönen Sängerin tritt, ist das gewiß eine weitere Auszeichnung für sie und das Album. Eliane Elias schenkt die phantastische Zusammenstellung ihren Hörern als Tribut an eine  musikalische Karriere, durch die sie die Größten des Bossa Nova begleitet haben und zur Feier der 50 Jahre der wunderbaren Musik. Vierzehn Stücke, vierzehn Genüsse ohne Reue. Dicker Musenkuß!

Beispielbild

Eliane Elias
Bossa Nova Stories

Eliane Elias  -  Klavier, Gesang
Oscar Castro Neves  -  Gitarre
Marc Johnson  -  Bass
Paulo Braga  -  Schlagzeug, Perc.
Ricardo Vogt  -  Gitarre (7 + 13)
Orchesterleitung: Rob Mathes
Gäste:
Jean "Toots" Thielemans - Mundharmonika (6 + 10)
Ivan Lins  -  Gesang (8)

Produziert von Eliane Elias und Steve Rodby

(P) + © 2008 Somethin´ Else Records - EMI Music Japan - Blue Note

Titel:
1. The Girl From Ipanema  
2. Chega De Saudade
3. The More I See You
4. Thea Can´t Take That Away From Me
5. Desafinado
6. Estate (Summer)
7. Day In Day Out
8. I´m Not Alone
9. Too Marvellous For Words
10. Superwoman
11. Falsa Baiana
12. Minha Saudade
13. A Rã (The Frog)
14. Day By Day

Gesamtzeit:   59:16

Weitere Informationen unter:
www.bluenote.com
www.ElianeElias.com