Ein Unverpackt-Laden für Wuppertal

Diana Lantzen startet das Crowdfonding

Red.

Diana Lantzen - Foto © www.cineMars.de

Ohne Wenn und Aber: Ein Unverpackt-Laden für Wuppertal

Crowdfunding-Aktion für ersten Wuppertaler Unverpackt-Laden gestartet
 
Am 26. Juni 2019 startete die Wuppertalerin Diana Lantzen auf der Crowdfunding-Plattform Startnext die Kampagne „Ohne Wenn & Aber“ für ihren gleichnamigen Unverpackt-Laden, der im Oktober/ November in Wuppertal-Unterbarmen seine Türen öffnen wird. Mit der Aktion will die junge Familienmutter, studierte Diplom-Geographin und Verfechterin eines nachhaltigen und ressourcenschonenden Lebensstils, den Anschub für ihr ambitioniertes Projekt finanzieren. 40.000 Euro will sie über die Kampagne zusammenbekommen und hierbei Einkaufs- und Workshop-Gutscheine versteigern. Zahlreiche Unterstützer hat die junge Mutter im Tal schon jetzt. Die Kampagne läuft bis 31. Juli 2019 unter dem Link https://www.startnext.com/ohnewennundaber-unverpackt
Das Konzept des Wuppertaler Unverpackt-Ladens ist einfach: Einkaufen wie bei Tante Emma – nur daß die Kunden selber in mitgebrachte Mehrwegbehälter aus Glas oder Kunststoff abfüllen dürfen. Im Laden sollen lose Bio-Lebensmittel und Drogeriewaren sowie frisches Obst und Gemüse angeboten werden; alles aus nachhaltiger, ressourcenschonender, Fairtrade-zertifizierter und, wenn möglich, regionaler Produktion.
Diana Lantzen ist überzeugt: Im direkten Umgang mit Lebensmitteln – ohne störende Plastikhülle – entsteht ein neues Bewußtsein. Gerade für Kinder und junge Menschen bieten sich hier wertvolle Bildungs- und Erfahrungsfelder, die Diana Lantzen nutzen möchte: Ein integriertes Café soll deshalb zum Begegnungsraum werden, in dem es neben Kaffee und Kuchen auch Veranstaltungen und Workshops zum Thema Nachhaltigkeit geben wird.
 
Einen Anstoß für die Realisierung eines Unverpackt-Ladens in Wuppertal hat für die junge Unternehmerin die fridays-for-future-Bewegung gegeben, die in den vergangenen Monaten auch in Wuppertal zahlreiche junge Menschen auf die Straße gebracht hat. Diana Lantzen zeigt das, daß es auch in Wuppertal eine Nachfrage nach ökologischen Produkten gibt, die sie gerne bedienen möchte. Mit gleichgesinnten lokalen Gastronomen wie der Betreiberin des veganen Restaurant Fancy Foods, Bürgerinitiativen wie Zero Waste Bergisches Land, Einzelhändlern und sozialen, lokalen Akteuren in Unterbarmen hat Diana Lantzen daher schon Kontakt aufgenommen, die ihr mit Rat und Tat, aber auch mit Kooperationen zur Seite stehen wollen. „Denn wenn sich alle zusammentun“, so die Gründerin, „können wir viel erreichen.“
 
Zur Person:
Diana Lantzen lebt und arbeitet mit ihrer Familie in Wuppertal. Sie studierte Geographie, Politik und Soziologie in Bonn und lebte bis vor kurzem in Köln. Mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern ist sie zur Familie in ihre bergische Heimat zurückgekehrt. Sie arbeitete über 10 Jahre deutschlandweit als Beraterin und IT-Leitung von großen Innovations- und Digitalisierungsprojekten und engagierte sich sowohl politisch als auch sozial in verschiedenen Vereinen und ihrem eigenen Verein „Gemeinsam Einfach Leben e.V.“, in dem sie Menschen insbesondere zum Arbeitsamt, begleitete. Sie ist u.a. für „Nager IT – Die erste faire Computermaus“, Grundeinkommens-Initiativen und „WirGehenMit.org – für ein menschliches Sozialsystem“ aktiv gewesen. 
 
Der Laden:
Die Eröffnung des Ladens „Ohne Wenn und Aber“ ist für Oktober/ November in der Alten Feuerwache in Unterbarmen, Am Brögel 32, geplant. Hier bekommen die Wuppertaler Lebensmittel für den täglichen Bedarf, regionales Obst und Gemüse sowie Backwaren und Milchprodukte. Ein integriertes Café soll mit Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit Menschen in Austausch bringen.
 
Informationen & Kontakt:
Diana Lantzen
Humboldstr. 11 (privat) / Am Brögel 21 (Laden) - 42283 Wuppertal
Telefon: 0163 4131081
E-Mail: diana.lantzen@outlook.de
Webseite: www.ohnewennundaber.jetzt                                                                                  
Social Media:
Instagram: ohnewennundaber_unverpackt