Barockes Gold auf 20 Silberscheiben

Ludwig GŁttler und sein reiches Schaffen

von Daniel Diekhans

Barockes Gold auf 20 Silberscheiben
 
CD-Box präsentiert Trompeter Ludwig Güttler
und sein reiches Schaffen
 
Runde, strahlende, warme Töne sind Ludwig Güttlers Markenzeichen. Die Reinheit und Eleganz seines Spiels machten den Trompeter, Jahrgang 1943, zu einem der wichtigsten Interpreten der Barockmusik. Erst in der DDR und am Ende weltweit. Königin Elisabeth II. verlieh ihm für seine Leistungen den britischen Verdienstorden.
 
Dabei waren Güttlers Anfänge nicht gerade einfach. Als er mit Mitte Zwanzig Mitglied der Dresdner Philharmoniker wurde, sagten die älteren Kollegen zu ihm: „Ludwig, die Musik, die Du spielst – und dabei meinten sie die Solokonzerte des Barock – hat in Dresden kein Publikum.“
Den Ausspruch, der sich zum Glück als falsch herausstellte, kann man im Booklet der „Meisterwerke“ nachlesen, einer auf 2.000 Stück limitierten Güttler-Edition. Auf 20 CDs präsentiert das Label Edel Records sein reiches Schaffen aus vier Jahrzehnten. Mit Alter Musik natürlich, Wiener Klassik und modernen Klassikern. Für Fans enthält die Box sogar eine Photokarte mit dem Autogramm des Trompeters.
 
Hier erlebt man den Solisten, der Trompetenkonzerten von Vivaldi bis Haydn Feuer und Glanz verleiht, gemeinsam mit Ensembles wie dem Leipziger Bach-Collegium und den Virtuosi Saxoniae, die Güttler selbst gründete und bis heute leitet.
Auch gibt es ein Wiederhören mit dem Organisten Friedrich Kircheis, Güttlers bewährtem Duopartner. In delikatem Zusammenspiel widmet sich das Duo dem Bach-Verehrer Max Reger (Nr. 17). Rund um das Thema Jagd macht der Trompeter temporeiche Musik mit Sopranistin Mona Spägele und den Hallenser Madrigalisten (Nr. 4 und 15).
Und dann ist er noch auf einem anderen Instrument zu hören. Das Corno da caccia – um vieles weicher und zarter als seine hochgestimmte Piccolo-Trompete. Ein Horn nach barockem Vorbild, das der Instrumentenbauer Friedbert Syhre für Güttler entwickelte und das zu einem zweiten Leib- und Mageninstrument wurde.
Auf Alben wie „Der Triumph des Corno da caccia“ (Nr. 14) gibt der Solist Bachs erstem Brandenburgischen Konzert und anderen Werken ihren Originalklang zurück. Barockes Gold auf Silberscheiben.
 
Noch ein Tip für Einsteiger: Wer gar nicht weiß, was er sich zuerst anhören soll, greife am besten zu den Alben Nr. 19 und 20. Beide enthalten eine ganze Reihe von Trompeten-Meisterwerken. Darunter auch Hindemiths B-Dur-Sonate.

Ludwig Güttler Edition - Meisterwerke
Ludwig Güttler, Virtuosi Saxoniae, Leipziger Bach-Collegium, Blechbläserensemble Ludwig Güttler


© + (P) 2016 Berlin Classics/ Edel Kultur – 20 CD in einer Box
ca. 49,90 €
 
Weitere Informationen:  www.edel.com