Der Swing vom Ding

Jahrbuch 22 der Lyrik-Publikation DAS GEDICHT wird am 22.10. in M√ľnchen vorgestellt

Red./Bec.

Umschlag-Foto: Carola Vogt & Peter Boerboom
DAS GEDICHT
 
Am Mittwoch, den 22. Oktober 2014 stellt der Anton G. Leitner Verlag um 20 Uhr im Literaturhaus München Band 22 seiner buchstarken Jahresschrift DAS GEDICHT vor.
 
Der 22. GEDICHT-Jahrgang steht unter dem Motto »Der Swing vom Ding. Die Lust am Objekt«. An der neuen GEDICHT-Folge, die einen üppigen Lyrikteil mit 100 Gedichten hat, sind Poetinnen und Poeten aus 12 Nationen vertreten; im Januar 2015 erscheint sie auszugsweise auch in englischer Sprache: »Swinging Things. Lustful Objects« (DAS GEDICHT chapbook, Vol. 2). Die Cover-Fotografie stammt von dem Künstlerpaar Carola Vogt & Peter Boerboom; es ist ihr 20. Titelmotiv, das sie für die Zeitschrift geschaffen haben.
Herausgeber sind Anton G. Leitner und Hellmuth Opitz.
Die 22. Printausgabe von DAS GEDICHT wird multimedial von einer Netzanthologie mit ca. 50 Gedichten flankiert, die ebenfalls Hellmuth Opitz und ich zusammengestellt haben. Seit dem 2. September 2014 erscheinen unter dem Titel »Starke Stücke, starke Stimmen« auf DAS GEDICHT blog zweimal wöchentlich außergewöhnliche Dinggedichte, etliche davon hat Elisabeth Süß-Schwend aus München illustriert.
 
An der Premierenfeier am 22. Oktober in München beteiligen sich insgesamt 35 Lyrikerinnen und Lyriker aus dem ganzen deutschen Sprachraum. Sie reisen teilweise von weither an, um eine ganze GEDICHT-Anthologie auf die Lesebühne zu bringen. Das in der beschriebenen Konstellation einmalige Poetentreffen wird von der Literaturkritikerin Sabine Zaplin moderiert. 
Mit dabei sind dieses Mal folgende Dichter: Esther Ackermann (CH-Worb), Friedrich Ani (München), Melanie Arzenheimer (Eichstätt), Michael Augustin (Bremen), Ulrich Beck (Bremen), Leander Beil (Holzkirchen), Ulrich Johannes Beil (CH-Zürich und Holzkirchen), Anna Breitenbach (Esslingen und I-Elmo), Jürgen Bulla (München), Paul-Henri Campbell (Frankfurt am Main), Richard Dove (München), Georg Eggers (München), Christian Engelken (Hannover), Norbert Göttler (Hebertshausen), Andreas Greve (Hamburg), Thomas Hald (München), Robert Höpfner (Grassau / Chiemgau), Jan-Eike Hornauer (München), Erich Jooß (Höhenkirchen-Siegertsbrunn), Theres Lehn (München), Anton G. Leitner (Weßling), Birgit Müller-Wieland (München), Jörg Neugebauer (Neu-Ulm) und Elvira Lauscher (Ulm), Hellmuth Opitz (Bielefeld), Wolfgang Oppler (Ebersberg), Frank Schmitter (Ismaning), Renate Schön (Augsburg und Herrsching), Alfons Schweiggert (München), Max Sessner (Augsburg), Bernhard Setzwein (Waldmünchen im Bayer. Wald), Ludwig Steinherr (München), Gabriele Trinckler (München), Siegfried Völlger (Augsburg) sowie Babette Werth (Berlin). Sie werden in Duos auftreten und ihre Gedichte aus DAS GEDICHT 22 sowie aus DAS GEDICHT blog rezitieren.

Andreas Greve - Foto © Birte Faika
 
Verleger Anton G. Leitner: „Ich möchte Sie – auch im Namen meiner Dichterkollegen – ganz herzlich einladen, unsere Veranstaltung am 22. Oktober im Literaturhaus München zu besuchen. Sie werden einen ungewöhnlich abwechslungsreichen und unterhaltsamen Poesieabend miterleben, bei dem garantiert keine Langeweile aufkommt; denn diese hat Voltaire einst zu Recht als die größte Feindin der Literatur gegeißelt.
Für Kartenreservierungen ist das Literaturhaus München zuständig: http://www.literaturhaus-muenchen.de/veranstaltung/items/2897.html (Rufnummer 089-29 19 34-27); Tickets können auch über das Internet beim Anbieter Reservix.de unter diesem Link bezogen werden.
 
Foto rechts: der Hamburger Lyriker und Musenblätter-Kolumnist Andreas Greve mit seiner »Librette«, dem ambulanten Lyrik To Go - Kiosk.

DAS GEDICHT Bd. 22
„Der Swing vom Ding. Die Lust am Objekt.“
Anton G. Leitner / Hellmuth Opitz (Hrsg.)
Mit »Notizen zu einer Poesie der Gegenstände« und einem Essay über Lars Gustafsson.
© 2014 Anton G. Leitner Verlag, ca. 160 Seiten
€ 12,50 [D] / € 12,90 [A] / 18,50 CHF UVP
ISBN 978-3-929433-76-0
EAN 9783929433760