Zwei Fr├╝hvollendete

Rock n Roll-Geschichte mit Johnny Horton und Johnny Burnette

von Steffi Engler

 

         

 

Johnny Horton - Tho Golden Rocket
The 1951-1960 Rockin´ Honky Tonk Recordings

 
Johnny Burnette
Third Album + Johnny Burnette Sings


Zwei Frühvollendete
 
Johnny Horton – „The Golden Rocket“
 
Johnny Horton (1925-1960) war einer der populärsten Honky-Tonk-Sänger der 1950er Jahre. Und er gehört, in seiner Sparte noch immer eine Legende, zu den vielen US-Künstlern jener Zeit, die viel zu früh starben. Sein Tod durch einen Verkehrsunfall war besonders tragisch, weil seine Frau Billie Jean zuvor schon ihren ersten Ehemann, den Country-Star Hank Williams durch Alkohol- und Morphinsucht verloren hatte.
Für die vorliegende CD wurde ein repräsentativer Querschnitt mit Titeln der erfolgreichen letzten zehn Jahre seines Lebens zusammengestellt, allerdings ohne seine Top-Hits „The Battle Of New Orleans“, „Sink The Bismarck“ und „North To Alaska“. Das Schwergewicht liegt bei dieser Zusammenstellung gleichermaßen auf dem Rock n Roll einerseits, dem Rockabilly und dem klassischen Honky Tonk auf der anderen Seite. Einige der besten Nummern sind dabei der „Tennessee Jive“ mit Jim Reeves an der Gitarre und Bobby Stegall an der Steel Guitar, „Mean, Mean, Mean Son Of A Gun“, „You, You, You“ und „Honky Tonk Mind“, was aber zugleich deutlich macht, daß Johnny Horton dort, also beim Honky Tonk zu Hause war.
Ein beigelegtes 16-seitiges Booklet mit liebevoll zusammengetragenen raren Fotos und ausführlichen discographischen Angaben sowie einem hochinteressanten biographischen Text und Original Liner Notes lohnt die Lektüre.
 
Johnny Horton – „The Golden Rocket“
(P) + © Hoodoo Records
Titel:
01. Cherokee Boogie 2:32 - 02. I’m Coming Home 2:06 - 03. The First Train Headin’ South 2:21 - 04. Honky Tonk Hardwood Floor 2:21- 05. All Grown Up 1:56 - 06. Honky Tonk Man 2:14 - 07. Lover’s Rock 2:35 - 08. The Electrified Donkey 2:25 - 09. Ole Slew-Foot 2:05 - 10. I’m Ready If You’re Willing 2:29 - 11. Got The Bull By The Horns 1:55 - 12. The Golden Rocket 2:09 - 13. Tennessee Jive 2:19 - 14. I Don’t Like I Did 2:11- 15. Mean, Mean Son Of A Gun 2:13 - 16. She Knows Why 2:22 - 17. Tell My Baby I Love Her 2:12 - 18. Sleepy-Eyed John 2:35 - 19. Sugar-Coated Baby 2:16 - 20. You, You, You 2:33 - 21. They Shined Up Rudolph’s Nose 2:11 - 22. Smokey Joe’s Barbecue 2:34 - 23. I’m A One Woman Man 2:00 - 24. Sal’s Got A Sugarlip 1:58 - 25. The Wild One 1:56 - 26. Shake, Rattle And Roll 2:14 - 27. Honky Tonk Mind 2:14 - 28. Let’s Take The Long Way Home 2:07 
 
Gesamtzeit: 1:03:02
 
 
Johnny Burnette – „Johnny Burnette“ + „Johnny Burnette Sings“ + 6 Bonustitel
 
Johnny Burnette (1934-1964), ein Jahr jünger als Elvis Presley, der aus der gleichen Gegend von Tupelo/Mississippi stammte, kam 1964 durch einen Bootsunfall ums Leben und gehört damit ebenfalls zu den frühvollendeten Stars seiner Generation. Seine größten Erfolge fuhr er erst in den beiden letzten Jahren in den USA und in England ein, in Deutschland wurde er zwar intensiv von Fans wahrgenommen, aber nicht in den Charts notiert. Seine beiden erfolgreichsten Langspielplatten „Johnny Burnette“ und „Johnny Burnette Sings“ und als Bonus einige erfolgreiche Singles wurden für die 67 Minuten dieser Tribute-CD zusammengestellt. Und es sind in der Tat eine Reihe Ohrwürmer des Doowop dabei, wobei fast die ganze LP „Johnny Burnette“ zum Besten des Albums gehört. Nicht dabei seine erfolgreiche Coverversion von „Special Angel“, aber dafür als Extra „Party Girl“ und das durch Burl Ives bekannt gewordene „A Little Bitty Tear“. Obwohl als Rockabilly-Sänger geführt, ist doch eher in die Kategorie Soft Rock n Roller und Teenage Ballad Singer einzusortieren. Die Titel „You’re Sixteen“, „Crying In The Chapel“, „Dreamin’“, „I´m Still Dreamin´“, „Blue Blue Morning“, „Moody River“ und „The Treasure Of Love“ sprechen eine sehr deutliche Sprache.
Auch hier lohnt ein lesenswertes 16-seitiges Booklet mit raren Fotos, Liner Notes und ausführlichen discographischen Angaben die Lektüre.
 
Johnny Burnette – „Johnny Burnette + „Johnny Burnette Sings“
+ 6 Bonustitel
(P) + © Hoodoo Records
Titel:
Johnny Burnette:  1. You’re Sixteen 1:57 - 2. Crying In The Chapel 2:05 - 3. Dream Lover 2:24 - 4. Oh, Lonesome Me 2:18 - 5. I Beg Your Pardon 2:12 - 6. I Love My Baby 1:39 - 7. Dreamin’ 2:18 - 8. It’s Only Make Believe 2:30 - 9. Singing The Blues 1:50 - 10. You’re So Fine 2:06 - 11. I Go Down To The River 2:05 - 12. Let’s Think About Living 1:58 
Johnny Burnette Sings: 13. Little Boy Sad 1:53 - 14. Mona Lisa 1:44 - 15. I’m Still Dreaming 2:03 - 16. In The Chapel In The Moonlight 1:56 - 17. Red Sails In The Sunset 2:40 - 18. Big, Big World 2:20 - 19. Ballad Of The One Eyed Jacks 3:14 - 20. The Treasure Of Love 2:20 - 21. The Fool 3:08 - 22. Blue, Blue Morning 1:57 - 23. Memories Are Made Of This 1:56 - 24. Pledge Of Love 1:54 
Bonus:  25. Moody River 2:32 - 26. Party Girl 2:37 - 27. The Giant 2:54 - 28. Kentucky Waltz 2:11 - 29. A Little Bitty Tear 2:04 - 30. Don’t Do It 2:42 
 
Gesamtzeit: 1:07:11
 
Weitere Informationen:  www.in-akustik.com  -  www.hoodoo-records.com