Verhei▀ungsvoll

Sandra Urba spielt Klaviermusik von Robert Schumann

von Sabine Kaufmann

Verheißungsvoll
 
Mit ihrem Debut-Album „Schumann“ widmet sich die litauische Pianistin Sandra Urba drei bedeutenden Werken Robert Schumanns. Mit den komplexen ABEGG-Variationen und Symphonische Etüden stehen zwei der wichtigsten Stücke der Klavierliteratur des 19. Jahrhunderts auf dem Programm, dazu die elegante Arabeske aus dem Jahr 1839 – Höhepunkte romantischer Klaviermusik und durch die Interpretation Sandra Urbas ein eindrucksvolles Dokument hoher pianistischer Kunst.
Die 26-jährige Virtuosin aus Vilnius geht mit ihrer Interpretation weit über „nur“ das Spiel hinaus, sie zeigt tiefes Verständnis für Schumanns Werk, ihre sensible Anschlag-Kultur berührt und weiß die Seele der Romantik des Frühvollendeten zu deuten. Daß sie mit den ABEGG-Variationen (op. 1) und Schumanns Symphonische Etüden op. 13, dazu der zierlichen Arabeske op. 18 frühe Werke ausgewählt hat, zeigt ihre Verbundenheit zu dem Genie des Komponisten. Warm und verbindlich legt Sandra Urba ihr Spiel an, öffnet weit das Fenster zu Schumanns Gefühlen, die man bei ihr innerlichst wiederfindet. Stück um Stück ein Hochgenuß für Ohr und Sentiment. Hörbeispiele könnten unten angeklickt werden.
 
Dieses verheißungsvolle Debut weist einen Weg. Sandra Urba steht eine große Zukunft offen – gewiß nicht nur als Schumann-Interpretin. Wir geben dem Album unsere Auszeichnung: den Musenkuß.
 
Sandra Urba spielt Klaviermusik von Robert Schumann
(P) + © Kaleidos Musikeditionen
CD-Audio, ProfilePac, 26-seitiges Booklet (deutsch, englisch)
 
ABEGG Variationen op. 1 (1829/30)
Thema - Variation 1 - Variation 2 - Variation 3 - Cantabile - Finale alla Fantasia
Arabeske op. 18 (1839)
Arabeske
 
Gesamtzeit:  53:13
 
Weitere Informationen: www.musikeditionen.de