Die W├╝rde des Menschen ist ein Konjunktiv

Wiglaf Droste am 12. Oktober im Kontakthof Wuppertal

Red./Bec.

Foto: Axel Martens
Samstag | 12.10.13 | 20:00 Uhr
Veranstaltungsort: Kontakthof
 
Wiglaf Droste
Die Würde des Menschen ist ein Konjunktiv
 
 
Mit Schwung, Grazie und Eleganz seziert Wiglaf Droste die sprachlichen Entgleisungen der Deutschen, den Neusprech aus »Nachhaltigkeit« und »Transparenz«, in dem »Teamplayer« und »Goods Flow Mitarbeiter« gefragt sind, »Apps zum Entdecken von Apps« aufwendig »kuratiert« werden und den das Lied eines halbalphabetischen Sängers quasi »im Paket« zusammenfaßt: »Wenn Worte meine Sprache wären«. Droste spürt der »gefühlten Unsportlichkeit « nach, analysiert die »cremige Fülle« eines Weins, die »Menschenrechte« aus dem Hause Hoeneß und einen »sich nach allen Seiten absichernden Mehrzweckjournalimus«, der mit »Jogi« immer nur Joachim Löw und niemals Jogi Gauck meint.
Im Sprachschlamassel entdeckt Droste aber auch jede Menge Kleinode wie »betropetzt«; wenn Sie wissen wollen, was das zu bedeuten hat, bestellen Sie das Buch oder kommen Sie zur Lesung. Dann erfahren Sie auch, was Shakespeare meinte, als er »to be or not to go to no go« schrieb.
 
»Droste ist einer der besten deutschen Prosa-Autoren im unterschätzten Genre der kurzen Form, und weit mehr als einer der orthographisch-grammatikalischen Wutbürger.« Gustav Seibt, Süddeutsche Zeitung
 
Wiglaf Droste, 1961 in Herford/Westfalen geboren, lebt unterwegs oder in Berlin. Seit 1999 gibt er gemeinsam mit dem Stuttgarter Meisterkoch Vincent Klink die Vierteljahreszeitschrift Häuptling Eigener Herd heraus. Seine Texte erscheinen auch im guten Radio und in der Tageszeitung junge Welt.
Am 13. September erhielt Wiglaf Droste im ostwestfälischen Nieheim für seine Verdienste um die Sprache den Peter-Hille-Preis, den "Nieheimer Schuhu". Lesen Sie → hier die Laudatio, die Fritz Eckenga dazu hielt.
 
Weitere Informationen zum Künstler:
 
Veranstaltungsort:
Kontakthof, Genügsamkeitstraße 11, 42105 Wuppertal
 
€ 15.- / 12.- (erm.) - alle Preise verstehen sich zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren.