Sad Mood

Sam Cooke - "TwistinŽ The Night Away"

von Frank Becker

Die Besten sterben jung
 
Sam Cooke (1931-1964) ist wohl in der Pop-Geschichte einzigartig. In seinem kurzen, durch einen bis heute rätselhaften Pistolenschuß in einem Motel gewaltsam beendeten Leben hat er der Welt ein unglaublich vielfältiges, typisches und unvergeßliches Œuvre geschenkt. „Die Besten sterben jung“ ist so ein Schlagwort, das sich immer wieder bestätigt. Die Reihe ist beinahe unendlich: Elvis Presley, James Dean, Buddy Holly, Richtie Valens und The Big Bopper, Eddie Cochran, Jimi Hendrix, Mama Cass, Amy Winehouse, Jayne Mansfield, Marilyn Monroe, Kurt Cobain, Montgomery Clift, Jim Morrison – nur einige auf der mystischen Liste.
Sam Cooke war ein Phänomen – elegant und swingend, ein Crooner, Jazzer, Pop-, Gospel- und Balladensänger, Doo-Wopper, King of Twist, mit Gold und Schmalz auf den Stimmbändern. Aus dem Handgelenk beherrschte er alle Stile bis hin zum Country-Song und Motown-Sound und darf wohl nicht nur zu den besten US-Stars seiner Zeit gezählt werden. Er war bereits komentenhaft am Musikhimmel aufgestiegen und hätte noch höhere Weihen erreicht, wenn ihn nicht die Motel-Angestellte Bertha Franklin im Hacienda Motel in der 9137 S. Figueroa Street, South-Central Los Angeles irrtümlich erschossen hätte.  
Gut 15 erfolgreiche Alben hatte Cooke zum Zeitpunkt seines Todes bereits produziert und mit Titeln wie „Cupid“, „Chain Gang“ und „Twistin´ The Night Away“ längst den internationalen Durchbruch geschafft. Soul Jam Records hat nun eine prall volle Zusammenstellung zweier seiner besten Langspielplatten auf einer CD zusammengebracht (Twistin´ The Night Away, 1962 und „Swing Low“, 1960) und noch fünf phantastische Bonus-Titel angehängt, darunter eine brillante Version von „Unchained Melody“und sein Erfolgshit „Sad Mood“. Mehr kann man für den zudem noch äußerst günstigen Preis von durchschnittlich 9,99 € (!) weder verlangen noch bekommen – zumal Soul Jam sich bei der Qualität und der Ausstattung mit einem wundervollen 16-seitigen Booklet ordentlich in die Bresche geworfen hat. Eine Empfehlung der Musenblätter.
 
Sam Cooke – „Twistin´ The Night Away“
2013 Soul Jam Records
Sam Cooke (voc) - Milt Hinton, Red Callender (b) - Hank Jones, Ernie Hayes, Edward T. Beal (p) - Earl Palmer, David Francis (dr) - Lou Rawls (voc) - Cliff White, René Hall, Tommy Tedesco (g) - Hugo Peretti (org) - Plas Johnson (ts, bs) - John Kelsom (ts)
 
Titel:   
01. "Twistin’ The Night Away" - 02. "Sugar Dumpling" - 03. "Twistin’ In The Kitchen (With Dinah)" - 04. "Somebody’s Gonna Miss Me" - 05. "A Whole Lotta Woman" - 06. "The Twist" - 07. "Twistin’ In The Old Town Tonight" - 08. "Movin’ And A’groovin’" - 09. "Camptown Twist" - 10. "Somebody Have Mercy" - 11. "Soothe Me" - 12. "That’s It, I Quit, I’m Movin’ On" - 13. "Swing Low, Sweet Chariot" - 14. "I’m Just A Country Boy" - 15. "They Call The Wind Maria" - 16. "Twilight On The Trail" - 17. "If I Had You" - 18. "Chain Gang" - 19. "Grandfather’s Clock" - 20. "I Dream Of Jeanie With The Light Brown Hair" - 21. "Pray" - 22. "Long, Long Ago" - 23. "You Belong To Me" - 24. "Goin’ Home" - 25. "Unchained Melody" - 26. "Talkin’ Trash" - 27. "Sad Mood" - 28. "Having A Party" - 29. "Bring It On Home To Me"
 
Gesamtzeit:  1:18:56
 
Weitere Informationen: www.in-akustik.de  und  www.souljamrecords.com