Entenhausen ist ├╝berall

Carl Barks - "Onkel Dagobert 13"

von Frank Becker

© Disney
Mikroskopisch kleine Goldmünzen! Und so sauber geprägt!
Es ist eine helle Freude, so was zu betrachten!
Dagobert Duck
 
 
Entenhausen ist überall
 
Mit den Ducks durch Kontinente,
Länder, fremde Welten
 
Band 13 der hier schon angelegentlich vorgestellten aktuellen Dagobertologie aus dem Ehapa-Verlag wartet in leicht verändertem Erscheinungsbild mit sieben von Carl Barks wunderbar gezeichneten epischen Geschichten auf: phantastische Abenteuerreisen nach Australien, Unstetistan und zum Grund des Ozeans, dem unermüdlichen Kampf der Ducks gegen Panzerknacker und andere Spitzbuben, Besuch von anderen Sternen und dem unermüdlichen Erfindergeist und Improvisationstalent – nein nicht Daniel Düsentriebs, denn der kommt diesmal nicht vor – der schlauen Neffen Tick, Trick und Track. Es hat für den sturen Onkel Dagobert und den hitzköpfigen Onkel Donald schon sein Gutes, solche Neffen an ihrer Seite zu haben. Immerhin haben sie mit langer Erfahrung  als Pfadfinder im Fähnlein Fieselschweif und durch den Besitz des allwissenden Pfadfinder-Handbuchs immer einen kleinen Vorteil gegenüber den Erwachsenen und vor allem den Gaunern, die ihnen hartnäckig zusetzen.
 
Natürlich spielen in den Geschichten, die uns Band 13 auf 154 Seiten präsentiert, auch Zu- und Glücksfälle immer wieder eine entscheidende Rolle. Denn das Glück ist in letzter Konsequenz mit den Aufrechten – und das sind im Entenhausener Universum natürlich die Ducks, sei es im Kampf gegen eine schießwütige exotische Soldateska, in der Auseinandersetzung mit den Herren des Zweiflerklubs und automatischen Pferden, im unterseeischen Ringen mit Nixen und Nöcks oder auf der Erde mit Dingos und dressierten Känguruhs. Daß Carl Barks durchaus auch ein nicht zu übersehendes Faible für subtile Erotik hatte, belegt nicht nur sein berühmtes Bild „Nude with a Hat“, er offenbart es auch mit seinen weiblichen Phantasiegestalten in „Micro Ducks from Outer Space“ und „Hall of the Mermaid Queen“.
Erstmalig fehlen die One-Pager als Zäsur zwischen den Geschichten – und erstmalig stellen die Herausgeber Wolf Stegmaier und Johnny A. Grote den Storys in Seitengröße die Cover der Uncle Scrooge-Originale voran. Und daß zwei der genialsten Panzerknacker-Geschichten, nämlich "House of the Haunts" und "The Heedless Horsman" dabei sind, macht den Band besonders kostbar.
 
 
Carl Barks - Onkel Dagobert (13)

© Disney (S. 42)
© 2012 Disney Enterprises, Inc., 154 Seiten, gebunden, durchweg farbig illustriert, Quellenverzeichnis,  ISBN: 978-3-7704-3521-0 
24,95 € (D)
Altersempfehlung: ab 9

Ebenfalls erhältlich:
"60 Jahre Onkel Dagobert"   u.v.a.m.
Weitere Informationen unter: www.ehapa-comic-collection.de und www.egmont-vg.de