Mit Antonella nach Italien

Volker Niederfahrenhorst liest Bettina Wenzels - "Antonellas Reisen" (Das grüne Phantom)

von Frank Becker

Illustration: Ina Hattenhauer
Lakritztee hilft immer

Antonella ist ein kluges Mädchen, hat eine klare Einstellung zu den Dingen des Lebens, dazu Herzensbildung und Lebensart. Das alles hat ihr Herr Olaf Olafson vermittelt, der ihre Erziehung entschlossen in seine Hände genommen hat, nachdem er und Antonella - die damals noch ein Baby war - ein Schiffsunglück überlebt hatten, bei dem Antonellas junge Eltern umgekommen waren.

Mit viel Anstand hat Herr Olafson Antonella erzogen und aufwachsen sehen, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, daß sie ja eigentlich in die Schule gehen müßte. Als das Problem plötzlich aufkommt, grade als Herr Olafson beschlossen hat, mit Antonella nach Italien zu reisen, um seinen alten Freund Signor Trullo in dessen altehrwürdigem Hotel Grandissimo zu besuchen, ist die schöne Reise gefährdet und Antonella natürlich betrübt. Aber wie bestellt kommt Frl. Hilda zu Besuch, die ist Lehrerin, findet Italien auch schön und löst das Problem, indem sie mitfährt und Antonella unterwegs Unterricht erteilt.
Italien ist wundervoll, Signor Trullo die Liebenswürdigkeit in Person und das Hotel in seinem brüchigen Charme ein Paradies. Wenn da nicht der fiese Konkurrent Antonio Gorgonzola wäre, der es gerne kaufen und zu einem Schnellimbiß umbauen würde. Nicht genug damit, es kommt auch noch zu einem dreisten Hotel-Diebstahl, bei dem Lady Winterbottoms Kollier verschwindet. Der vermeintliche Dieb, das grüne Phantom, ist dank der fixen Polizei schnell gefaßt, der Fall scheint geklärt. Doch jetzt wird es erst richtig spannend.
 
Erzählt wird das Hörbuch unerhört sympathisch von nur einem einzigen Schauspieler, Volker Niederfahrenhorst, der sämtlichen Figuren – und das sind nicht wenige – mit viel Humor und Gefühl nicht nur eine wieder erkennbare Stimme, sondern auch einen individuellen Charakter verleiht. Ob das die kleine, energische Antonella ist, der brave Herr Olafson, der Teekannen sammelt und gerne Mikado spielt, ob das eigentlich ganz liebenswerte grüne Phantom, Frl. Hilda, die donnerstags schlechte Laune hat, der arme Signor Trullo, Herr Gorgonzola, den man wirklich nicht mögen kann, die beiden Polizisten, die feine Lady Winterbottom samt Söhnchen Donald und viele, viele andere mehr. Das ist so phantastisch gelungen, daß ich (das Hörbuch ist für Kinder ab 6 Jahren gedacht) als schon etwas älterer Herr mich am Ostersonntag geschlagene 141 Minuten nicht vom Fleck bewegt, sondern vergnügt bis zum glücklichen Ende der turbulenten Geschichte gelauscht habe. Für diesen ungeteilten Genuß verneige ich mich ergebenst und dankbar vor dem brillanten Sprecher, an dessen Mephisto in der Faust-Inszenierung Holk Freytags ich noch heute gerne denke. Bei der nächsten längeren Autoreise muß das Hörbuch mit, denn dann werde ich es mit Ohrenmerk auf die Charaktere gewiß noch einmal hören. Und na klar: für dieses Hörbuch gibt es wie für die Buchvorlage unsere Auszeichnung, den Musenkuß!
 
„Antonellas Reisen - Das grüne Phantom“ - nach dem Buch von Bettina Wenzel
Ungekürzte Lesung mit Musik, 2 Audio-CDs – Gesamtzeit ca. 141 Minuten
Erzählt von Volker Niederfahrenhorst – Regie: Dirk Kauffels
© 2012 Sauerländer / Bibliographisches Institut, Mannheim
14,99 €  -  ISBN 978-3-411-81009-3
 
Weitere Informationen: www.sauerlaender.de