B├╝cher

von Klaus Ender

Foto © Klaus Ender

Daß es viele Seiten hat,
macht so ein Buch interessant,
da wühlt man sich nun Blatt um Blatt
durchs Literatenland.

Für einen sind Romanzen,
für andre Krimis gut,
mancher bricht die Lanzen,
- ein Kochbuch gut - ihm tut.

Der Eine braucht's zum Schlafen,
der Andre lernt hinzu,
wie Amors Pfeile trafen,
das wär' genau sein Clou.

Der Nächste liebt die Schnulzen,
ein weit´rer weint im Bett,
ein Dritter nennt es sulzen,
die nächste find' es nett.

So finden die Geschmäcker
zum Schluß wohl doch ihr Ziel,
ob Doktor oder Bäcker,
wer liest - der lernt auch viel.
 
 
Klaus Ender